Dreamcatcher - Tschirschnitz Psychotherapie für Kinder, Jugendliche, Erwachsene

Wer nach außen schaut, träumt. Wer nach innen schaut, erwacht.

– C. G. Jung –

Hypnose als Heilbehandlung –
Antworten auf die häufigsten Fragen zur Hypnosetherapie

Hypnose ist mit vielen Vorurteilen belegt. Viele Klienten haben Fragen zur Therapie und den Details einer Hypnose-Sitzung.

Nachfolgend finden Sie Antworten zu den häufigsten Fragen.

Sie haben weitere Fragen? Kontaktieren Sie mich und wir besprechen Ihre Fragen gerne persönlich.

 

Wer darf Hypnosetherapie zu Heilzwecken einsetzen?

In Deutschland darf die Hypnose nur von Ärzten, Diplom-Psychologen und Heilpraktikern zu therapeutischen Zwecken eingesetzt werden.

Kann man mich unter Hypnose dazu bringen, Dinge zu tun, die ich nicht tun will?

Nein. Man kann Sie in Hypnose nicht dazu bringen, etwas zu tun, was Sie nicht auch im Wachzustand tun würden. Sie werden mir auch keine Geheimnisse erzählen. Ihr Unterbewusstsein lässt dies nicht zu.

Sie werden nur Dinge sagen oder gar tun, die für Sie in Ordnung sind. Selbst das negative Beispiel des gackernden Zuschauers bei der Hypnose-Show ist nur mit solchen Kandidaten möglich, die sich für ein solches Schauspiel auch hergeben.

Das heißt aber, dass therapeutische Ziele nur erreicht werden können, wenn Sie diese Ziele auch wirklich erreichen wollen (z.B. ernsthaft Nichtraucher werden möchten).

Werde ich Einschlafen und danach bin ich "geheilt"?

Auch wenn ich manchmal das Wort „Schlaf“ benutze, um Sie in die Trance zu führen, ist damit nicht wirklich der Schlaf gemeint. Vielmehr ein Zustand der angenehmen tiefen körperlichen und geistigen Entspannung mit der vollen Fokussierung auf Ihr Thema. Sie sind wach und nicht bewusstlos. Sie bekommen alles mit, was wir reden und erinnern sich anschließend an alles Gesagte.

Während dieses angenehmen Trance-Zustandes sind wir in der Lage, gemeinsam Ihre unbewussten Blockaden zu lösen, unerwünschte Gewohnheiten zu verändern, Heilungsprozesse zu beschleunigen, Schmerzen zu lindern, Schlafstörungen zu behandeln, Ihr Selbstvertrauen zu stärken, Ängste verschwinden zu lassen, Ihr Lernen zu optimieren und noch vieles mehr.

Wie kann ich mir den Zustand der Hypnose vorstellen?

Wir führen Sie mit einer passenden Methode in den angenehmen Zustand der Trance. Das heißt, Sie sind vollkommen auf sich selbst, Ihre Gedanken und Gefühle fokussiert. Je tiefer Sie in die Hypnose hineingehen, umso schärfer werden Ihre Sinne.

Es ähnelt ein wenig dem Besuch des Kinos bei einem besonders spannenden Film, wenn Sie tief in der Geschichte versunken sind und vom Geschehen um Sie herum kaum etwas mitgekommen. Sie sind vollkommen wach, aber tief konzentriert. Sie können jederzeit wieder aus dem Film auftauchen. Ähnlich verhält es sich in Hypnose.

Ich führe Sie in Ihre eigene Geschichte. Auf unbewusste Ebenen, wo Sie die emotionale Ursache Ihrer Erkrankung oder eines störenden Verhaltensmuster erkennen. Anschließend kann der Veränderungs- und Heilungsprozess auf der geistigen, emotionalen und körperlichen Ebene beginnen.

Wie versetzen Sie mich in Hypnose?

Hypnose ist nur durch unsere Zusammenarbeit möglich. Ich übernehme quasi dabei die Rolle ähnlich eines Bergführers. Ich zeige Ihnen den Weg, wie Sie diesen Zustand erreichen können und gebe Ihnen Anweisungen, denen Sie dann freiwillig folgen können. So gelangen Sie selbst in diesen Zustand.

Durch bestimmte Techniken, z.B. besondere Sprachmuster, führt der Weg in die in eine angenehme tiefe Entspannung und es kommt zur Fokussierung Ihrer Aufmerksamkeit.

Und wie fühle ich mich danach?

Das ist von Mensch zu Mensch etwas unterschiedlich. Ich beende jede Sitzung so, dass Sie sich anschließend leichter und wohler fühlen.

Tatsache ist, dass Hypnose nachwirkt. Die seelische Wunde, die wir gemeinsam entdeckt und gereinigt haben, heilt von Tag zu Tag mehr. Was dazu führen kann, dass Sie noch Tage/Wochen später positive Veränderungen in sich spüren.

Wann darf Hypnose nicht angewendet werden?

Schwere psychische Erkrankungen wie Psychosen, Anfalls-Erkrankungen (z.B. Epilepsie) und Krankheiten mit ungeklärter medizinischer Diagnose zählen zu den Kontraindikationen. Soll die Hypnose zur Schmerzlinderung stattfinden (z.B. bei Kopfschmerzen), müssen organische Ursachen im Vorfeld ausgeschlossen sein.

Auch stark intelligenzgeminderte Menschen sind nicht hypnotisierbar. Stattdessen gilt, je intelligenter Sie sind, desto leichter gehen Sie in Hypnose.

Nicht die Dinge beunruhigen die Menschen, sondern die Vorstellung von den Dingen.

– Epiktet, 1. Jhd. n. Chr. –

Praxisumzug

Ab dem 01. Juli 2017 finden Sie meine Praxis

in der Rheinstraße .. in Wiesbaden